Blog

Mein Rutenschrank von innen (Saison 2015/2016)

  • date
  • 18. März 2015

Da ich immer wieder danach gefragt werde, fasse ich nun einmal all meine Raubfischkombos inkl. deren Anwendungsgebiete in einem Blogartikel für euch zusammen. Schonzeit ist Tacklezeit, also here we go! Fragen per Kommentar sind natürlich jederzeit willkommen!

Gleich vorweg soll noch gesagt sein, dass kein Mensch tatsächlich soviele Spinnruten benötigt, um am Wasser erfolgreich sein zu können. Ich verbringe wirklich sehr viel Zeit am Wasser, teste viele Ruten und bin obendrein ein Freak. Jede dieser Ruten kommt bei mir regelmäßig zum Einsatz. Wäre dies bei einer nicht der Fall, würde ich mich davon trennen. Am wichtigsten ist es, mit dem vorhandenen Gerät optimal umgehen und dessen Stärken und Schwächen gut einschätzen zu können!


Barsch, Forelle, Schied/Rapfen

Kombo 1:
Shimano Lunamis S800L, 2,44m, 5-21g
Shimano Biomaster 1000 FB
Power Pro 0,10mm

Für sehr weite Würfe und sensibles Angeln vom Ufer aus mit Bleiköpfen bis 20g.
Testbericht: //tough-angler.com/die-shimano-lunamis-s800l-im-test/

Kombo 2:
Shimano Biomaster 71M, 2,15, 10-35g
Biomaster 1000 FB
Power Pro 0,10mm

Die perfekte Kombo fürs leichte Angeln vom Boot aus oder an kleinen Gewässern.
Testbericht: //tough-angler.com/der-biomaster-haertetest/


Hecht

Kombo 1:
Shimano Yasei Casting Jerkbait H, 2,00m, 30-70g
Shimano Calcutta 201B
Power Pro 0,23mm

Die ultimative Kombo zum Angeln mit Jerkbaits und Swimbaits. Damit habe ich auch schon Swimbaits ab 20g und Monsterjerks bis 180g mühelos geworfen.

Kombo 2:
Shimano Antares CX27XH, 2,70m, 50-100g
Shimano Twin Power 5000F
Power Pro 0,23mm

Das Arbeitstier für schwere Gummis, Wobbler und Swimbaits. Trotz des extrem belastbaren Blanks wird jeder Biss sensibel ins Griffteil übertragen.

Kombo 3 – Schlepprute(n):
Shimano Beastmaster AX27XH
Shimano Baitrunner US 6000 D
Power Pro 0,28mm

Eine unzerstörbare Kombination, die mir schon viele schöne Schlepphechte beschert hat.


Zander

Kombo 1 – Wurfrute (Ufer):
Shimano Aspire DX27H, 2,70m, 20-50g
Shimano Vanquish 4000F
Power Pro 0,15mm

Im letzten Jahr hatte ich wohl keine Kombo soviel in der Hand, wie diese. Zander, Welse, Barsche und Hechte hat sie mir beschert und lag dabei immer gut in der Hand.

Kombo 2 – Wurfrute (Ufer, sehr starke Strömung):
Shimano Speedmaster AX330XH, 3,30m, 50-100g
Shimano Twin Power 4000F
Power Pro 0,19mm

Bei sehr starker Strömung kommt diese Kombo zum Einsatz. Durch die Rutenlänge kann ich viel Schnur aus dem Wasser und den Schnurbogen geringer halten.

Kombo 3 – Wurfrute (Boot)
Shimano Stradic 71MH, 2,15m, 15-50g
Shimano Vanquish 3000F
Power Pro 0,15mm

Kurze, straffe Rute in perfektem Gleichgewicht mit der Rolle. Meiner Meinung nach viel sensibler, als es das angegebene Wurfgewicht vermuten ließe.

Kombo 4 – Vertikalrute:
Shimano Stradic 66M, 1,98m, 10-35g
Shimano Chronarch 201 E7
Power Pro 0,13mm

Nicht als typische Vertikalrute gedacht, aber perfekt für jeden, der gerne mit der Baitcaster vertikal angelt. Zwischendurch verwende ich sie auch gerne zum Hecht- und Barschangeln mit Twitchbaits und Softjerks ab 5g.


Wels/Waller

Shimano Lesath BX Powergame 24PGXH, 2,40m, 60-120g
Shimano Stella SW B 5000BPG
Power Pro 0,32mm

Power, power, power. Fürs Meeresangeln konzipiert, fürs Welsspinnen perfekt geeignet. Dazu kann man gar nicht mehr sagen.


Huchen

Shimano Antares Monster 285XH, 2,85m, 42-168g
Shimano Twin Power 5000F
Power Pro 0,23mm

Falls wieder einmal ein Monsterhuchen einsteigt, brauche ich Reserven. Mit dieser Kombo machen aber auch Fische um 1m Spaß.


Ich hoffe, diese Angaben helfen euch ein wenig bei der Entscheidungsfindung, welche Kombos in euren Rutenschrank zukünftig einziehen dürfen. Und vielleicht auch bei der Argumentation euren Frauen gegenüber, wenn sie wieder einmal fragen, wozu ihr jetzt noch eine Spinnrute braucht. 🙂

Tight Lines!
Euer Andreas Zachbauer

4 Antworten auf Mein Rutenschrank von innen (Saison 2015/2016)

  • Arthur sagt:
    18. März 2015 um 15:55

    Das nenne ich mal eine Menge Auswahl an wirklich hochwertigen Kombos.

    Wie kommts dass du ausschließlich Shimano Ausrüstung verwendest? Hast du besonders gute Erfahrungen mit der Marke, oder bekommst du sie einfach nur zu guten Konditionen?

    Antworten

    • Andreas sagt:
      18. März 2015 um 16:41

      Hallo Arthur,
      danke für deinen Kommentar. Warum Shimano? Das hat zwei Gründe: Erstens, weil ich schon immer von Auswahl und Qualität begeistert war. Zweitens, weil ich seit 2013 Teamleiter des Shimano Austria Fishing Teams bin und somit ausschließlich das Gerät meines Sponsors verwende.
      Liebe Grüße,
      Andreas

      Antworten

  • Marcus R. sagt:
    9. April 2015 um 18:10

    Hallo Andreas,

    erstmal Petri zum feinen Tackle 🙂

    Ich hätte mal eine kleine Frage; du schreibst, dass du die Shimano Stradic 66M als Vertikalrute „missbrauchst“. Ich bin momentan auch auf der Suche nach einer Vertikalrute und wollt`nur mal fragen, wie sich die denn im allgemeinen so schlägt? Feinfühligkeit der Spitze und Übertragung des „Tocks“?
    Gruß aus D,
    Marcus

    Antworten

    • Andreas sagt:
      10. April 2015 um 7:33

      Servus Markus,
      danke für deinen Kommentar. Die Übertragung des Bisses ist einwandfrei. Gerade beim Vertikalangeln achte ich besonders darauf, da ich ja auch ständig die Härte des Grundes etc. mit der Rute als Taktstock in meiner Hand überprüfe. Ich persönlich bevorzuge außerdem einen Tick längere Ruten um 2m, da sie sich für mein Boot besser eignen und mir besser in der Hand liegen. Bei weiteren Fragen einfach melden!
      Tight Lines,
      Andreas

      Antworten

Leave a reply

Fields marked with * are required